Datenschutz im Ehrenamt 02: Vereinsinterne Kommunikation

mit Hendrik vom Lehn

28. Juni 2021, 17:00 Uhr

Für den Austausch unter ehrenamtlich Engagierten gibt es eine große Vielfalt an Möglichkeiten. Kontaktlisten für E-Mail und Telefon, spezielle E-Mail Verteiler (sog. Mailinglisten), eine Chat-Funktion im Mitgliederportal oder der neue Klassiker, die WhatsApp-Gruppe. Doch was davon ist zulässig? Und wer darf Zugriff auf welche Kontaktdaten erhalten? Wie so häufig sind pauschale Aussagen an dieser Stelle schwierig und die Antwort lautet fast immer: „Es kommt darauf an“. Wir zeigen, worauf es ankommt und die Gestaltungsspielräume, die Vereine und andere gemeinnützige Organisationen haben, beleuchten. Denn eines ist klar: Ohne den Austausch untereinander funktioniert Ehrenamt nicht. Und das stimmt auch aus Sicht des Datenschutzes.

Aufzeichnung des Webinars

Checkliste als Download

Das Handout zum Webinar „Vereinsinterne Kommunikation‟ können Sie hier downloaden.

Unser Referent

  • Hendrik vom Lehn

    ist Berater für Datenschutz und Informationssicherheit. Derzeit erarbeitet er ein Konzept, wie die Stiftung Datenschutz gemeinnützige Vereine und ehrenamtlich Tätige bei der Erfüllung der datenschutzrechtlichen Anforderungen unterstützen kann.

    Hendrik vom Lehn ist Diplom-Informatiker mit einem Master-Abschluss in Technischer Politikfeldanalyse. An der RWTH Aachen und der TU Delft beschäftigte er sich mit technischen und regulatorischen Möglichkeiten Privatsphäre-erhaltender Informationstechnologie. Darüber gelangte er zum Datenschutz und ist seitdem in der praktischen Anwendung des Datenschutzrechts tätig – beruflich bei der Stiftung Datenschutz, beim internen Datenschutzbeauftragten eines Konzerns und als Datenschutzbeauftrager einer öffentlichen Stelle; ehrenamtlich mit Bürger*innen zu Fragen der digitalen Selbstbestimmung und bei der Arbeit mit Vereinsaktiven zu Datenschutz im Ehrenamt.

Als Videokonferenz- und Webinarplattform nutzen wir edudip. Die Daten werden in Rechenzentren in Europa verarbeitet.