Navigation und Service

Direkt zu:

Logo der Stiftung Datenschutz

Eine Plattform für die Datendebatte

Wie können personenbezogene Daten effektiv und effizient geschützt werden? Wie bleibt Innovation trotzdem möglich? Die Bundesstiftung bietet ein Forum für die notwendige Diskussion.

Eine Plattform für die Datendebatte

Wie können personenbezogene Daten effektiv und effizient geschützt werden? Wie bleibt Innovation trotzdem möglich? Die Bundesstiftung bietet ein Forum für die notwendige Diskussion.

Inhalt

Auf eigenen Veranstaltungen bringt die Stiftung Datenschutz regelmäßig Vertreterinnen und Vertreter von Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft zusammen und stellt Datenschutzthemen und politische wie wirtschaftliche Rahmenbedingungen zur Diskussion.

Auf Veranstaltungen anderer Einrichtungen ist die Stiftung regelmäßig präsent; im Folgenden eine Auswahl.

Wenn Sie Interesse an Einladungen zu den Veranstaltungen der Stiftung Datenschutz haben, freuen wir uns über eine Nachricht an veranstaltungstiftungdatenschutzorg.

Daten sind der Treibstoff für die digitale Ökonomie und die Grundlage für Künstliche Intelligenz (KI). Doch viele Fragen sind ungeklärt: Wie werden lose Datenhaufen zu einem Wirtschaftsgut? Stiftungsvorstand Frederick Richter diskutierte auf der Digitalmesse mit Branchenvertretern. Mehr

11. September 2018

Berliner Gespräch zur DSGVO

Zu den Streitthemen der Datenschutz-Grundverordnung zählt die Frage nach der Auftragsverarbeitung. Besonders betroffen sind Freie Berufe, und konkret die Steuerberater. Dazu lädt die Stiftung Datenschutz zu einem Berliner Gespräch. Mehr

In der finnischen Hauptstadt Helsinki diskutiert Stiftungsvorstand Frederick Richter mit internationalen Experten Chancen und Nutzen der Datenportabilität. Mehr

Die DSGVO nimmt Unternehmen in die Pflicht, ihre Technologien anzupassen und personenbezogene Daten ausreichend zu schützen. In manchen Bereichen ist es für Unternehmen allerdings schwierig, selbst zu beurteilen, ob IT-Produkte und Services auch datenschutzkonform eingesetzt werden können. Stiftungsvorstand Frederick Richter stand in einem Webinar Rede und Antwort. Mehr

Frederick Richter moderierte eine Podiumsdiskussion zu den Anforderungen der DSGVO für die Immolienbranche. Stiftungsbeirätin Prof. Dr. Anne Riechert hält einen Impulsvortrag zum Thema. Mehr

Der Gesellschaftliche Dialog Öffentliche Sicherheit: 1. Berliner Kongress für wehrhafte Demokratie griff vor dem Hintergrund neuer und sich durch Globalisierung und Digitalisierung rasant veränderter Bedrohungslagen einmal jährlich fünf bis sechs Leitfragen der öffentlichen Sicherheit auf und organisierte einen gesellschaftlichen Dialog mit der Politik in Europa, dem Bund den Ländern und Kommunen sowie den Sicherheitsbehörden. Stiftungsvorstand Frederick Richter diskutierte Lösungs- und Veränderungsansätze zur Leitfrage „Digitalisierung“ Mehr

Internationale Konferenz Datenschutz im Rechtsvergleich: Deutschland – Österreich 14. – 15. Juni 2018 Sigmund Freud Privatuniversität Wien, Raum 2004, Freudplatz 1, 1020 Wien Organisation: Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer (SFU Wien) / Univ.-Prof. Dr. Kai von Lewinski (Universität Passau) Mehr

Am 11. und 12. Juni 2018 feierte die DuD-Konferenz Jubiläum. Zum 20. Mal trafen sich Datenschutzbeauftragte, Anwälte und IT-Sicherheitsverantwortliche zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch in Berlin. Im diesem Jahr wurde die Konferenz um einen kostenfreien Folgetag am 13. Juni erweitert, an dem Lösungen zu den an den Vortragen diskutierten Themen vorgestellt werden. Mehr

Die Bürgerrechtsakademie Leipzig lud am 1. und 2. Juni 2018 zu zwei Informationstagen rund um das Thema "Datenschutz, Presserecht, Social Media und die Wahrnehmung der Bürgerrechte" ein. Am Freitag, dem 1. Juni 2018 ging es von 17 bis 20 Uhr in der Volkshochschule vor allem um Fragen des Datenschutzes. Vertreter der Stiftung Datenschutz und der Verbraucherzentrale Sachsen gaben Denkanstöße im Hinblick auf das Verhältnis von Datenschutz und individueller Freiheit sowie Transparenz und stellten die Frage, wem eigentlich unsere Daten gehören. Mit dabei war Stiftungsvorstand Frederick Richter. Mehr

Die europäische Datenschutzgrundverordnung (DS- GVO) wirft seit zwei Jahren ihre Schatten voraus. Seit dem 25. Mai 2018 gilt das Datenschutzrecht in Europa einheitlich. Spätestens durch die in letzter Zeit zahlreicher werdenden Informationen über Änderungen der Datenschutzerklärungen sind diese Fragen nun auch beim Endverbraucher angekommen. Mehr

Startklar für die neue DSGVO! 25. Mai 2018 – jetzt es ist soweit: Die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gilt! Und damit greifen auch ihre Sanktionsmechanismen: Bei Verstößen gegen die Regelungen der DSGVO droht ein Bußgeld bis zu EUR 20 Mio. oder bis zu 4% des gesamten weltweiten Jahresumsatzes des abgelaufenen Finanzjahres, je nachdem, welcher Betrag höher ist. Jetzt muss die Compliance-Arbeit erledigt sein – zumindest weitgehend! Mehr

Erfahrungsaustausch: Schwachpunkte und Herausforderungen bei der Umsetzung der DSGVO. Eine Veranstaltung mit Andrea Voßhoff, Frederick Richter, Max Schrems u.v.m.. Mehr

Mehr und mehr bestimmt die Digitalisierung unseren Alltag und die politischen Debatten. Es gibt kaum mehr einen Bereich, der vom digitalen Umwälzungsprozess nicht betroffen wäre. Die Freien Demokraten sind davon überzeugt, dass die Digitalisierung unsere Welt derart ändern wird, wie wir es uns heute noch gar nicht vorstellen können. Wir sehen darin eine herausfordernde Chance, die es zu nutzen gilt, um Innovationen und neue Wertschöpfung zu ermöglichen. Mehr

Am 25. Mai 2018 wurde die europäische Datenschutzgrundverordnung wirksam, die zahlreiche Auswirkungen für Unternehmen mit sich bringt. Auf dem ersten Datenschutz Summit des Bundesverbandes der Unternehmensjuristen e.V. (BUJ) diskutierten Teilnehmer mit zahlreichen Experten über die aktuellen Entwicklungen. Mehr

Am 10. Januar 2018 lud die Stiftung Datenschutz Experten aus Politik, datenverarbeitender Wirtschaft, Forschung und Verbraucherschutz zur mit 200 Teilnehmern gut besuchten Konferenz „Ein Jahr ePrivacy-Verordnung – Wo stehen wir?“ Ziel der ePrivacy-Verordnung ist, personenbezogene Daten bei der elektronischen Kommunikation besser zu schützen. Während dies von Verbraucherschützern und Bürgerrechtlern begrüßt wird, fürchten die Verleger und Wirtschaftsverbände um Einnahmen aus der Online-Werbung. Den aktuell vorliegenden, nutzer- und datenschutzfreundlichen Entwurf hatte das EU-Parlament im Oktober verabschiedet. Vorausgegangen war eine ungewöhnlich scharfe „Lobby-Schlacht“. Mehr