Navigation und Service

Direkt zu:

Logo der Stiftung Datenschutz

Eine Plattform für die Datendebatte

Wie können personenbezogene Daten effektiv und effizient geschützt werden? Wie bleibt Innovation trotzdem möglich? Die Bundesstiftung bietet ein Forum für die notwendige Diskussion.

Eine Plattform für die Datendebatte

Wie können personenbezogene Daten effektiv und effizient geschützt werden? Wie bleibt Innovation trotzdem möglich? Die Bundesstiftung bietet ein Forum für die notwendige Diskussion.

Inhalt

15.12.2020

Datenschutz am Mittag: "Zur Geschichte des Datenschutzes" mit Dr. Gisa Austermühle und Prof. Dr. Kai von Lewinski

Die Aufzeichnung der Vorträge in voller Länge

In der vierten Ausgabe unserer Online-Reihe gingen wir weit zurück in die Geschichte, bis an die Wiege des Datenschutzes, weit vor den Beginn moderner Staatlichkeit. In seiner konkreten Gestalt war dessen Entwicklung auch eine Geschichte von Zufällen. Immer spiegelt das Datenschutzrecht auch das jeweilige Verständnis der Zeit von Privatsphäre als schützenswertem Gut wider. Was das alles mit Weihnachten und Reichskanzler Bismarck zu tun hat, erfahren Sie demnächst, wenn wir hier die Aufzeichnung veröffentlichen.


Präsentation von Dr. Gisa Austermühle und Prof. Dr. Kai von Lewinski

Zur Geschichte des Datenschutzes


Unsere Referenten

Dr. Gisa Austermühle ist Referentin im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt. Sie hat in Freiburg im Breisgau Jura und Geschichte studiert und zur Entstehung und Entwicklung eines rechtlichen Schutzes einer persönlichen Geheimsphäre im Zeitraum zwischen ca. 1750 und ca. 1878 promoviert.

Prof. Dr. Kai von Lewinski lehrt Öffentliches Recht, Medien- und Informationsrecht an der Universität Passau. Er studierte neben Rechtswissenschaften auch Geschichte. Seine Doktorarbeit hat er zu einem rechtsgeschichtlichen Thema geschrieben und sich immer wieder mit der Geschichte des Datenschutzrechts beschäftigt.


Als Videokonferenz- und Webinarplattform nutzen wir edudip. Die Daten werden in Rechenzentren in Europa verarbeitet.


Demnächst:

  • Videokonferenzen und Home-Office
  • Aktuelle Entwicklungen im Beschäftigtendatenschutz