Navigation und Service

Direkt zu:

Logo der Stiftung Datenschutz

Eine Plattform für die Datendebatte

Wie können personenbezogene Daten effektiv und effizient geschützt werden? Wie bleibt Innovation trotzdem möglich? Die Bundesstiftung bietet ein Forum für die notwendige Diskussion.

Eine Plattform für die Datendebatte

Wie können personenbezogene Daten effektiv und effizient geschützt werden? Wie bleibt Innovation trotzdem möglich? Die Bundesstiftung bietet ein Forum für die notwendige Diskussion.

Inhalt

30.04.2020

"Corona-Apps und Datenschutz"

DatenTag ONLINE

Wir haben Expertinnen und Experten eingeladen, ihre Perspektiven hinsichtlich der Möglichkeiten und Grenzen technischer Lösungen für die Eindämmung der aktuellen Pandemie vorzustellen.

Wir wollten erfahren, welche Rolle der Datenschutz und das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung dabei spielen. Wir sprachen über die verschiedenen "Corona-Apps", die gerade für den Einsatz (auch) in Deutschland entwickelt werden, und schauten auf Länder, in denen solche Apps schon im Einsatz sind.

Außerdem nahmen wir unser Thema "Datenteilungspflicht" wieder auf und diskutierten, wie das Konzept der "Datentreuhandschaft" in der Pandemiebekämpfung eine Anwendungsmöglichkeit finden könnte.

Begrüßung, Frederick Richter und Impuls Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Forgó

DISKUSSION – Eine App als Ausweg? (Teil 1)

DISKUSSION – Eine App als Ausweg? (Fortsetzung)

INTERVIEWS – International Perspectives on Tracking Apps

Interview mit Thomas Zerdick, IT Policy, European Data Protection Supervisor

Interview mit Liza Lin, The Wall Street Journal, Singapur (nur in englischer Sprache)

DISKUSSION – Eine Datentreuhand zur Pandemiebekämpfung?

Programm

15:00   BEGRÜSSUNG 
Frederick Richter, Vorstand Stiftung Datenschutz

15:05–15:20   IMPULS 
Grundrechte unter Quarantäne – Was vermag der Datenschutz?
Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Forgó, Universität Wien
(Ergänzung: Prof. Forgós Stellungnahme zum Einsatz von COVID-19-Apps )


15:20–16:30   DISKUSSION 
Eine App als Ausweg?

  • Hans-Christian “Chris” Boos, PEPP-PT-Konsortium
  • Prof. Ulrich Kelber, Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
  • Ninja Marnau, CISPA Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit
  • Jens Redmer, Google
  • Univ.-Prof. Dr. Sarah Spiekermann-Hoff, Wirtschaftsuniversität Wien

(Ergänzung: Prof. Spiekermann-Hoff hat ein Werkzeug zur Bewertung des Datenschutz-Niveaus von Corona-Apps entwickelt. Ninja Marnau war beteiligt an der Erarbeitung eines Entwurfs für ein Begleitgesetz für den Einsatz von Corona-Tracking-Apps )

16:30–17:00   INTERVIEWS  
International Perspectives on Tracking Apps

  • Thomas Zerdick, IT Policy, European Data Protection Supervisor
  • Liza Lin, The Wall Street Journal, Singapur

17:00–17:30   DISKUSSION 
Eine Datentreuhand zur Pandemiebekämpfung?

  • Grußwort: Andreas Hartl, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

  • Aline Blankertz, Stiftung Neue Verantwortung
  • Prof. Dr. Rolf Schwartmann, Technische Hochschule Köln/GDD e.V.

17:30   SCHLUSSWORT 
Frederick Richter, Vorstand Stiftung Datenschutz